handball_staefa_verein.jpg

Wackerhärz und Stäfnerhärz

Am vergangenen Wochenende spielten die U17- und U19-Elite Junioren an der LakeSide Challenge in Thun. Jedes Jahr stellen die Thuner ein tolles Turnier auf die Beine, als Stelldichein für die U17- und U19-Elite-Teams aus der Schweiz.

Durch einige verletzungsbedingte Absenzen im U19 konnten einige U17-Jungs bereits am Samstag in der älteren Kategorie mitspielen resultatmässig mit einer ernüchternden Bilanz, jedoch mit vielversprechenden Ansätzen schlossen die U19-Junioren das Turnier auf dem letzten Platz ab.

Damit die U17-Jungs nicht nach Hause reisen und am anderen Tag wieder in aller Frühe nach Thun fahren mussten, organisierte unsere U7/U9-Trainerin und Spielermutter Sandra Kusnandar eine Übernachtungsmöglichkeit.

Und zwar nicht nur irgendeine, sondern die WG unseres ehemaligen Stäfners Damien Guignet. Ganz spontan stellten er und sein WG-Kollege Simon Huwyler, ebenfalls NLA-Spieler bei Wacker, ihre Wohnung zur Verfügung.

Im Wackerhärz schlägt immer noch ein Stäfnerhärz. Herzlichen Dank Damien und Simon!

Nach der Übernachtung in einer Sportler-WG muss man ja gut spielen. Der Start gegen das Team aus Gossau ging allerdings knapp mit einem Tor verloren. In der zweiten Runde gegen die HSG Nordwest schlichen sich zu viele Fehler ein und die Stäfner Equipe verlor mit vier Toren Differenz.

Dies wollte man im letzten Gruppenspiel natürlich besser machen. Und so kam es auch. Im Spiel gegen den HSC Suhr Aarau, der seinerseits beide Spiele gewann, resultierte ein 14:12-Sieg für die Gelbschwarzen. Durch die Punktgleichheit nach dem letzten Spiel kam es auf die Tordifferenz an. Da lagen die Stäfner leider im Hintertreffen. So spielte sieum den 7./8. Rang gegen den BSV Bern Muri.

Auch in diesem Spiel zeigten die Jungs aus Stäfa nochmals, dass sie mit tollen Kreisanspielen und schnellen Gegenstosstoren attraktiven Handball spielen wollen. Ein Sieg und ein 7. Schlussrang zeigt, dass noch einiges an Arbeit auf uns zukommt. Der eingeschlagene Weg ist aber sicher der Richtige.

Herzlichen Dank an Sandra und Dian für die Begleitung der Junioren und das Organisieren der Übernachtung.

Herzlichen Dank an Damien Guignet und Simon Huwyler für das Benutzen eurer Wohnung.

Herzlichen Dank an die Turnierorganisatoren der LakeSide Challenge.

Herzlichen Dank an alle mitgereisten Eltern für die Unterstützung an den Spielen.

STEFAN OBERHOLZER