handball_staefa_verein.jpg

Der Börzli Pokal bleibt in Stäfa

 

Auch dieses Jahr war Handball Stäfa wieder mit vier Mannschaften Gast am Zälli Day in Kriens. Ein Freundschaftsanlass, an dem sämtliche Tore und Punkte zusammengezählt werden, um den Sieger zu ermitteln. Gespielt werden 1. Halbzeit mit anschliessender Zusatzaufgabe und nach einer längeren Pause folgt dann die 2. Halbzeit.

Als Erstes war das MU15 Inter an der Reihe, das einen guten Start erwischte und ein ausgeglichenes Spiel zeigte. Als jedoch die jüngeren Spieler zum Zug kamen, wurde der Abstand zum Gastgeber immer grösser.
Die Nächsten waren die MU13 Espoirs 2, die das ganze Spiel mit ihrem Tempo und der Übersicht klar dominierten. Das Team sprühte nur so vor Energie und Freude. Die Stäfner schafften es, das Punkteminus des MU15 in ein klares Plus zu verwandeln.
Das MU17 Inter startete souverän und baute den Vorsprung noch mehr aus. Doch auch da wendete sich das Blatt mit den ersten Wechselen und als die erste Strafe gegen Stäfa ausgesprochen wurde, brach das Team richtig auseinander. Einen Zähler büssten die ältesten Akteure schlussendlich ein.
Die Letzten im ersten Durchgang waren die FU16-Juniorinnen. Sie taten sich schwer mit den schnellen wendigen Girls aus Kriens und konnten nie so richtig Fuss fassen. Dementsprechend schmolz der Vorsprung langsam dahin, doch für den Ausgleich reichte es den Gastgebern nicht.

Sieg im Penaltyschiessen

Als Zusatzaufgabe war ein Unihockey Penaltyschiessen angesagt, das Stäfa auf allen Stufen klar für sich entschied. Das brachte uns total 20 Extrapunkte ein.

Die zweite Halbzeit verlief für alle Teams noch eine Spur besser. Massgebend dazu beigetragen hat mit Sicherheit die grossartige Stimmung unter den Stäfnern, die ihre Teams lautstark bis zur Heiserkeit anfeuerten.

Mit einem klaren Vorsprung entschied Handball Stäfa den Zälli Day für sich und kann den Börzli Pokal für ein weiteres Jahr in Stäfa behalten.

Fazit: Tolle Sache, fröhliche Gesichter und viel Spass gehabt.

Autor: René Landolt