handball_staefa_verein.jpg

Rinderknecht und Leopold testen erfolgreich mit U21-Nati

Die Schweizer U21-Nationalmannschaft mit Laurin Rinderknecht und Noam Leopold absolvierte über das Wochenende im Tessin zwei Test-Länderspiele gegen Italien und vermochte diese zweimal siegreich zu gestalten.

Am Wochenende versammelte sich die U21-Nationalmannschaft im Rahmen der Vorbereitung der U20-Championship (16. – 24. Juli in Varna) im Tessin. Höhepunkt des Lehrgangs waren die zwei Testspiele in Losone gegen Italien.

Die Schweiz konnte dabei beide Partien für sich entscheiden. Am Samstag rang sie Italien mit 28:26 (15:13) nieder und liess darauf am Sonntag einen 33:31 (15:17)-Sieg folgen. Trainer Marcel Tobler zieht dann auch ein positives Fazit: «Resultatmässig bin ich zufrieden. Wir hatten in beiden Spielen gute und schlechte Phasen, sowohl im Angriff wie auch in der Verteidigung. Und man darf nicht vergessen, dass Italien im Gegensatz zu uns an die EM und nicht an die Championship fährt.»

Im U21-Lehrgang war auch viel Improvisation gefragt. Einige Spieler legen in diesen Tagen noch (Matura)-Prüfungen ab und konnten nicht bei jedem Training dabei sein. Zudem war lange nicht klar, ob auch Akteure der QHL-Finalisten Pfadi Winterthur und Kadetten Schaffhausen dabei sein können – abhängig von der Dauer der Final-Serie.

Schlussendlich war beispielsweise ein Noam Leopold aber mit von der Partie und untermauerte seinen Wert für das Team mit insgesamt 19 persönlichen Toren in den beiden Spielen eindrücklich. Laurin Rinderknecht erzielte im zweiten Spiel zwei Treffer.

Der nächste Programmpunkt der U21-Nationalmannschaft ist nun die Airport-Trophy in Kloten. Dort trifft sie vom 24. bis 26. Juni auf die Altersgenossen aus Deutschland, Frankreich und Spanien. «Wir freuen uns auf dieses Turnier. Das Niveau wird hoch sein und das ist genau das, was wir im Vorfeld der Championship brauchen», so Tobler.

Diese steigt dann vom 16. bis 24. Juli im bulgarischen Varna. Die Schweiz wurde in die Vorrundengruppe B mit Nordmazedonien, Rumänien, Ukraine und Kosovo gelost. Rang zwei in der Vorrunde berechtigt zur Teilnahme an den Halbfinals. Tobler: «Wir wollen die Championship gewinnen. Dafür müssen wir uns im Vergleich zu den Italien-Spielen aber noch steigern. Das Gerüst stimmt, wir sind auf einem guten Weg.»

Quelle: SHV

2122 U21 Nati Tessin