230814_JTL04.jpg

Vereins-Trainingstag

Begeisterte Juniorinnen und Junioren, staunende Eltern und das NLB-Team hautnah, das brachte der Trainingstag von Handball Stäfa am vergangenen Samstag.

Es wäre unmöglich gewesen, alle Teams zwei Trainings in der Frohberghalle durchführen zu lassen. Deshalb verlegten tagsüber die Juniorinnen und die Frauen ihre Aktivitäten in die Sporthalle Allmend in Meilen. Für den Grillabend gesellten sie sich auch im Foyer der Halle für alle zur bunt durchmischten Schar. Allzu lange blieben die Mädchen aber nicht sitzen, denn es zog sie bald wieder runter in die Halle, wo die Jungs des U13 und des U15 schon wieder sportlich aktiv waren. Ein Plauschmätschli Girls gegen Boys wurde inszeniert, ohne Schiri natürlich.

Für das leibliche Wohl mit Pasta für die Sportler über Mittag und einem tollen Salatbuffet und Köstlichkeiten vom Grill für alle am Abend sorgten wie üblich die Beizli- und die Grillcrew. Ein herzliches Dankeschön! Zwischenzeitlich sorgte das Geschehen auf der Grossleinwand für ein Raunen. Die meisten nutzten aber vor allem die Gelegenheit, sich mit anderen aus der Handball-Stäfa-Familie auszutauschen.

Begonnen hatte das Ganze am Morgen um 9 Uhr mit den Trainings des U13 im Obstgarten, geleitet von Markus Jud. In der Frohberghalle war gleichzeitig der Initiant und Leiter des ganzen Anlasses, Luki Maag, mit dem U15 am Trainieren. Später waren dann da U17 und das U19 von Trainer Rakesh Sherpa an der Reihe. Zwischendurch leitete Mike Felder eine Trainingseinheit der NLB-Spieler, für die Trainer aus dem Leistungsbereich kommentiert von Luki Maag.

In den zweiten Trainings der Juniorenteams ging es primär ums Werfen. Mit jeder Gruppe waren zwei bis drei Spieler aus der NLB-Equipe als Instruktoren und Helfer dabei. Die Goalies wurden von ihren Vorbildern Luca, Marco und Marc betreut. Zahlreiche Eltern verfolgten gespannt das Geschehen in der Halle. Während die 1. Mannschaft ein zweites Training absolvierte, beobachteten die «angefressensten» Junioren gespannt die Übungsabläufe. Andere hatten noch nicht genug und suchten sich im Seitenbereich ein Plätzchen, um mit Softhandbällen zu spielen.

Meine Meinung als Vereinspräsident: Diese verbindenden, lehrreichen Aktivitäten, und das gemütliche Beisammensein sind enorm wertvoll und tragen sicher dazu bei, dass unser NLB-Team auch nächste Saison vom Publikum getragen werden wird.

Gegen 21 Uhr verliessen die letzten Teilnehmer und Gäste zufrieden die Frohberghalle.

Autor: Silvio Solenthaler

240622 Rückraum

240622 Linkshänder

240622 Torhüter

240622 Obstgarten Markus Jud

240622 Mädchen gegen Knaben

240622 gute Durchmischung

240622 Euro