handball_staefa_nachwuchs.jpg

MU15 Elite: 23:39 - Wenn ein Spiel 2x20 Minuten dauern würde...

Hätte, wäre, wenn, wer kennt das nich! Leider trifft das genau auf das Spiel von Samstag zu. Die Jungs starteten sehr stark in die Partie, verteidigten ihr Tor engagiert und mit viel Einsatz was auch zum Erfolg führte. Denn die Bälle, die noch aufs Tor flogen, wurden öfters von den Torhütern entschärft. Auch im Angriff spielte man geduldig und mit viel Zug und schloss dazu auch sehr konzentriert ab. Und damit bot man dem haushohen Favoriten aus dem Aargau doch Paroli. Aber eben, ein Spiel dauert im Handball immer noch 30 Minuten! Nicht dass der Gegner viel stärker wurde, nein, die Einheimischen liessen enorm nach, was vor allem durch blöde Ballverluste im Angriff mit Gegenstössen brutal bestraft wurde. Und schwupps, schon lag man zur Pause mit 8:18 im Hintertreffen. Nach 20 Minuten stand die Partie übrigens noch 7:10!

In der Kabine war man sich schnell einig, dass man das Konzept von Geduld, Druck auf die Deckung und warten auf die guten Abschlusschancen fahrlässig aufgegeben hatte - in den letzten 10 Minuten. Also musste das dringend wieder installiert werden. Und siehe da, als man sich nach der Pause wieder an den Gameplan hielt, war die Partie erneut ausgeglichen, ja zeitweise konnte Stäfa den Rückstand gar leicht verringern. Das machte dann auch wieder sichtlich mehr Spass, Spielern wie Publikum. Aber dann wiederholten sich leider die Dinge aus der ersten Halbzeit! Anstatt mit einer guten Leistung verabschiedete man sich vom Publikum mit einer erneut fahrigen Schlussphase. Schade, denn die Leistung der Spieler war über weite Strecken gut, aber Spiele dauern nun mal bis zum Abpfiff. Leider schaffte es das Team (noch) nicht die gut Performance bis zum Ende aufrecht zu erhalten! Das Schlussergebnis von 23:39 gegen  die HSG Aargau Ost ist zwar brutal, aber irgendwo eben auch gerecht!

Also arbeiten wir daran und machen wir es im nächsten Spiel um einiges besser!

GINO WALSER