Lakers-1.jpg

#08STAEDTLI: 37:33 in Baden - Höhenflug der Lakers geht weiter

Die Lakers feiern im achten Saisonspiel den achten Erfolg. Beim STV Baden gab es einen 37:33-Erfolg, der dank einer starken zweiten Halbzeit sichergestellt werden konnte.

Die Lakers, die auf den verletzten Patrick Murbach verzichten mussten, begannen gut und wollten sich so schnell wie möglich von den Gastgeber absetzen. Doch dies gelang nicht, weil sich in der Abwehr zu viele Lücken auftaten. Nach 16 Minuten führten die Badener mit 9:6 und Feri Panczel sah sich gezwungen, sein ersten Time Out zu nehmen. Und siehe da, es klappte. Die Gelb Schwarzen drehten dank eines 4-Tore-Laufes die Partie und dachten, jetzt würde die Maschinerie laufen. Doch der STV Baden, in der Sporthalle Aue eine Macht, wehrte sich und nutzte jeden Fehler der Stäfner aus. Das 19:16 zur Pause war deshalb verdient, weil die Gastgeber mehr wollten als in der Defensive verunsicherte Lakers.

Nach der Pause sollten die Handballfans eine andere Gästemannschaft sehen. Nach 36 Minuten hatten die Lakers zum 20:20 egalisiert und machten auch dank eines starken Luca Frei (insgesamt 17 Paraden) einen besseren Eindruck in der Defensive und gaben vorne mächtig Gas. Die Gastgeber brachten in den ersten 15 Minuten in Durchgang 2 nur 6 Tore zustande und so kam es nicht von ungefähr, dass die Seebuben das Score auf 29:26 (50.) ausgebaut hatten. Turbulent wurde es dann in der Schlussphase. Mehrere Zeitstrafen führten dazu, dass der STV Baden wieder auf ein Tor heran kam. In den letzten beiden Minuten stand dann Luca Frei im Mittelpunkt. Erst wehrte er in der 58. Minute einen Siebenmeter des sonst so sicheren Ilan Baumann ab und dann entschärfte er beim Stand von 35:33 und in Unterzahl einen Schuss von Josef Zuber ab. Wahnsinn!!!

Nun haben die Lakers endlich die Serie in der Aue reissen lassen. Nach zwei Niederlagen endlich der erste Sieg und nach 8 Spielen in dieser Saison der 8. Sieg. Bei den Lakers ragte bei den Feldspielern einmal mehr Philipp Seitle heraus. Der Deutsche, in den vergangenen beiden Jahren noch in Baden aktiv, erzielte 14 Tore. 72 Treffer in 8 Spielen, macht 9 pro Spiel. Sensationell!!!

Am kommenden Samstag kommt es nun zum absoluten Hammer auf dem Frohberg. Die Lakers empfangen den TV Endingen, der seinen 8. Saisonsieg gegen den HS Biel feierte.

Nationalliga B, Saison 2018/2019, Hauptrunde, 8. Spieltag
STV BADEN vs LAKERS STÄFA 33:37 (19:16)
Samstag, 10. November 2018, 18:00 Uhr, Baden Aue, 310 Fans
SR: Reto Andreoli/Patrik Meier
Zeitstrafen: 3mal 2 Min. für Baden; 4mal 2 Min. für Stäfa
Team Time-Outs: STV Baden (24:54/15:15, 40:37/22:24, 47:42/25:28): Lakers Stäfa (15:20/9:6, 51:53/28:29)
Torhüter-Effizienz: STV Baden 33% - Lakers Stäfa 37%

Spielfilm: 0:1, 2:4 (5.), 4:4 (7.), 5:4 (10.), 9:6 (16.), 9:10 (19.), 11:10 (21.), 13:14 (23.), 16:15 (26.), 19:16 HZ - 19:18 (33.), 20:20 (36.), 22:24 (41.), 25:26 (46.), 26:29 (50.), 28:29 (52.), 28:31 (54.), 32:34 (57.), 33:37 (Ende)

STV Baden: Schoch/Wyss 1; Schmid, Bolliger 1, Wildi 1, Bühler 5 Biffiger 2, Zuber 9, Baumann 5/4, Hochstrasser 2, Gautschi 1, Thaler 1, Oberli 5, P. Schweizer; 
Lakers Stäfa: Frei/Fueter; Olafsson 6, Ardielli, Schlumpf 1, Vernier, Koyasu 1, Brunner 8, Schwander 1, Seitle 14/4, Maag 2, Zimmermann, Hara 3, Barth;

Bemerkungen: Baden ohne R. Schweizer, ; Stäfa ohne Murbach, Dürr, Felder, Ponca, Bächtiger und Dürr; 58. Frei (Stäfa) hält 7m von Baumann;

ALEXANDER KUSZKA