Lakers-1.jpg

#10BIRSFELDEN: 32:28-Erfolg gegen den TVB

Die Lakers haben sich für die Heim-Niederlage gegen Endingen rehabilitiert. Gegen den TV Birsfelden gab es auf dem Frohberg einen 32:28-Erfolg. Lukas Maag (Foto Mitte, zwischen Dani Perisa und Christian Rieger), vor dem Spiel für 200. Ligaspiele für Stäfa geehrt, war mit sieben Treffern bester Torschütze der Gelb Schwarzen.

Die Zuschauer hatten sich kaum gesetzt, führten die Lakers schon nach fünf Minuten mit 4:2 und liessen keine Nervosität aufkommen. Dank eines bärenstarken Luca Frei im Lakers-Tor fiel es den Gelb Schwarzen Feldspielern auch leichter, vorne aufs Gaspedal zu drücken und die Gäste, die immerhin die letzten drei Spiele in folge gewonnen hatten, schnell in die Schranken zu weisen. In dieser Phase glänzte auch Olafur Olafsson. Der Isländer dankte seine lange Spielzeit mit vier Toren. Die Stäfner zeigten insgesamt in Durchgang 1 eine sehr gute Leistung und nutzten fast jeden Fehler der ungewohnt nervösen Gäste aus. Das 21:13 zur Halbzeit ging in Ordnung.

Nach dem Wechsel schien es so, als hätte jemand den Gastgebern den Stecker gezogen. Der TV Birsfelden kam mit einem 3-Tore-Lauf auf 16:21 heran und die Lakers zeigten Nerven. Nach 15 Minuten im zweiten Durchgang hatten sie erst drei Tore erzielt und die Gäste von der Birs legten ihre Scheu ab und witterten Morgenluft. Beim Stand von 25:25 nahm Ferenc Panczel sein drittes Time-Out und munterte sein Team nochmals auf. Drei Minuten später hatten die Lakers drei Tore erzielt und waren den Gästen entscheidend enteilt.

Es war ein Spiel mit Höhen und Tiefen, mit Licht und Schatten. Der Sieg war aufgrund der überragenden ersten Halbzeit verdient und macht weiterhin Lust auf mehr.

LAKERS STÄFA vs TV BIRSFELDEN 32:28 (21:13)
Stäfa Frohberg Sa 24.11.18 18:00 Uhr, 320 Fans
SR: Cyrill Eberhard/Kevin Lanz
Zeitstrafen: 3mal 2 Min. für Stäfa; 1mal 2 Min. für Birsfelden
Team Time-Outs: Lakers Stäfa (29:42/21:13, 36:13/22:18, 50:15/25:25); TV Birsfelden (07:25/6:3, 53:13/28:25, 58:43/31:27)
Torhüter-Effizienz: Lakers Stäfa 29% - TV Birsfelden 32%

Spielfilm: 1:0, 4:2 (5.), 7:3 (9.), 9:4 (11.), 13:7 (18.), 15:8 (21.), 17:11 (26.), 20:12 (28.),  21:13 HZ - 21:16 (34.), 22:18 (37.), 24:22 (45.), 25:25 (51.), 28:25 (53.), 30:26 (58.), 32:28 ENDE

Lakers Stäfa: Frei/Fueter; Ponca, Bächtiger, Olafsson 4, Ardielli, Schlumpf 6, Vernier 1, Koyasu 1, Brunner 6, Schwander 1, Seitle 5/3, Maag 7, Hara 1;

TV Birsfelden: Kühner/Grazioli; Buob, Riebel, Zwicky, Butt 2, Galvagno 2, Voskamp 1, Thomsen 5, Mikula 6/2, Heinis 7, Müller, Stähelin, Dietwiler 5;

Bemerkungen: Stäfa ohne Felder, Barth, Murbach, Zimmermann, Dürr; Birsfelden ohne Oliver, Spänhauer, Esparza, Sala und Meier; 55. Frei (Lakers) hält 7m von Mikula

ALEXANDER KUSZKA