Lakers-1.jpg

#16BIEL: Zweite Saisonniederlage in Biel

Die Lakers haben am späten Nachmittag ihre zweite Saison-Niederlage kassiert. Beim abstiegsbedrohten HS Biel gab es eine völlig verdiente 30:39-Niederlage - auch in dieser Höhe verdient. Die Lakers haben somit an die schwache Vorstellung vom vergangenen Sonntag in Winterthur angeknüpft, wo sie nur mit Mühe und Not gewannen.

Die erste Halbzeit war eine Lehrstunde der Gastgeber, die auf Gäste vom Zürichsee trafen, die in keiner Phase der ersten 30 Minuten zeigte, dass sie im Mai in den Playoffs um den NLA-Aufstieg spielen will. Das erste Feldtor für die Gelb Schwarzen gelang Ramon Schlumpf erst nach 8 Minuten. Das Gros der Stäfner Tore erzielte Nicola Brunner in der Startphase per Siebenmeter. Philipp Seitle fand überhaupt nicht ins Spiel und die Abwehr war mehr als blass. So war das 18:13 zugunsten des abstiegsbedrohten Gastgebers zur Pause mehr als verdient.

Nach dem Wechsel ging der schwarze Tag für die Lakers weiter. Das Torhüter-Duo kam überhaupt nicht ins Spiel und in der Offensive türmten sich die Fehler. Der HS Biel marschierte weiterhin vorneweg und die Gäste konnten sich nicht mehr wehren. Einzig Captain Lukas Maag (Bild) konnte mit sieben Treffern auf sich aufmerksam machen. 39 Gegentore sind am Ende zuviel und zeigen auf, wo der Schuh momentan drückt. Der Abstand zum Tabellendritten ist zwar noch komfortabel, doch sollte man sich nicht auf diesem ausruhen. Noch sind 10 Spiele zu spielen..........

Nationalliga B, Saison 2018/2019, 16. Spieltag
HS BIEL vs LAKERS STÄFA 39:30 (19:13)
Samstag, 09.02.2019, 17:00 Uhr, 100 Fans
Biel Gym Seeland
SR: Tino Anthamatten/Andreas Wipf
Zeitstrafen: 3mal 2 Min. für Biel - 3mal 2 Min. für Stäfa
Team Time-Outs: HS Biel (27:56/17:13, 42:42/26:21); Lakers Stäfa (17:28/10:6) 
Torhüter-Effizienz: HS Biel 29% - Lakers Stäfa 8%

Spielfilm: 0:1, 3:1 (7.), 5:2 (9.), 7:3 (12.), 7:5 (13.), 10:6 (18.), 11:8 (21.), 12:10 (24.), 15:11 (26.), 17:13 (28.), 18:13 - 21:13 (32.), 24:16 (37.), 26:21 (42.), 29:23 (45.), 34:26 (53.), 37:28 (56.), 39:30 (Ende)

HS Biel: Heyer/Baillif; Hirsbrunner 3, Nadj, Béguelin 1, Bamert 6, von der Weid 6, Trummer 12/2. Melcher 2, Rüeger 1, Ottiger, Schläfli 8, Kerkapoly, Ratajczak;
Lakers Stäfa: Murbach/Frei; Ponca, Olafsson 3, Ardielli, Schlumpf 3, Vernier 3, Koyasu 4, Brunner 6/4, Schwander 1, Seitle, Maag 7, Zimmermann, Hara 3;

Biel ohne Schlegel, Hess, Meier, Rossier, Benkert, Male, Steiger; Stäfa ohne Felder, Barth, Fueter und Dürr;