Lakers-1.jpg

#PLAYOFFS: Tapfer in die Niederlage in Spiel 1

Die Lakers haben das erste Playoff-Finalspiel gegen den TV Endingen (Foto) verloren. In der GoEasy Arena in Siggenthal gab es eine Niederlage. Das Team der Stäfner wehrte sich nach Kräften und zeigte dem Favoriten lange Zeit, dass der NLA-Aufstieg nicht so einfach sein wird. Am Ende hat es leider nicht gereicht.

Am kommenden Dienstag geht es weiter mit Spiel 2. Spielbeginn ist 20 Uhr.Wer in der GoEasy Arena dachte, die Lakers würden sich Goliath Endingen so einfach wehrlos ergeben, der irrte. Die Seebuben waren von Beginn an hellwach und zeigten dem Favoriten, dass sie nicht gewillt waren, im ersten Playoff-Spiel eine Niederlage einzustecken. Nach 12 Minuten führten die Gelb Schwarzen gar mit 2 Toren Vorsprung, konnten aber das hohe Tempo nicht mehr weiter praktizieren. Es hatte aber Folgen. Der TV Endingen tat sich in der Folge sehr schwer und kam nicht vom Fleck. Schuld waren zum einen guten Abschlüsse der Ur-Stäfner Nicola Brunner und Louis Barth und auch die Paraden von Patrick Murbach. Handball Stäfa gab in Halbzeit 1 ein tolles Bild ab.

Nach dem Wechsel waren es die Aargauer, die die Pace erhöhten und folgerichtig ihre Führung ausbauten. Die Gäste aus Stäfa mussten ihrem Tempo Tribut zollen, kämpften aber bis Umfallen. Die Stäfner hielten dagegen, konnten aber nichts gegen die konsequenten Offensivaktion der Endinger ausrichten. Dementsprechend erhöhten Goliath das Score und die Gelb Schwarzen vom Zürichsee mussten nachlegen. Es war relativ simpel: Jeder Schuss ein Treffer beim TVE, technische Fehler bei den Lakers. Am Ende gewann Goliath auf dem Papier klar mit, doch weiss er, dass am kommenden Dienstag ein David wartet, der nochmals alles mobilisieren wird, um das Ruder umzureissen. Mehr als 1.000 Fans in Gelb Schwarz werden Unterstützung bieten, um den Riesen aus dem Surbtal in die Knie zu zwingen.

Nationalliga B, Saison 2018&2019
Playoff/Finale Spiel 1
TV Endingen vs Lakers Stäfa 33:25 (14:13)
Samstag, 11. Mai 2018, 18:00 Uhr, GoEasy Arena Siggenthal, 1.320 Fans
SR: Bertin Joss/Adel Ouardini
Zeitstrafen: 4mal 2 Min. für Endingen - 5mal 2 Min. für Stäfa
Team Time-Outs: TV Endingen (21:27/10:8, 50:37/26:21), Lakers Stäfa (29:28/13:13, 38:57/19:16, 55:35/30:23)
Torhüter-Effizienz: TV Endingen 28% - Lakers Stäfa 19%

Spielfilm: 1:0, 2:2 (7.), 5:4 (10.), 5:7 (12.), 8:8 (18.), 10:8 (20.), 11:11 (26.), 14:13 (HZ); 14:14, 16:15 (34.), 18:16 (37.), 21:17 (44.), 24:20 (48.), 27:22 (52.), 30:23 (56.), 33:25 (Ende)

TV Endingen: Grana 1/Nungovitch; Feldmann, L. Riechsteiner 1, Baumann, Sudzum 4, C. Riechsteiner 6, Mauron 1, Pejkovic 6, Ladan, Wittlin, Kündig 5, Sarac 4/4, Huesmann 5;
Lakers Stäfa: Frei/Murbach; Bleuler, Bächtiger, Olafsson 4, Ardielli, Vernier 1/1, Koyasu 4, Brunner 7/1, Schwander 2, Maag 1, Zimmermann, Hara 3, Barth 3;

Bemerkungen: TV Endingen ohne Spuler, Mühlebach, Hitz, Hehl; Lakers Stäfa ohne Seitle, Felder, Fueter, Ponca, Schlumpf, Dürr, 6. Frei (Stäfa) hält 7m von Sarac; 22. Brunner (Stäfa) verschiesst 7m;

 

ALEXANDER KUSZKA