Lakers-1.jpg

Passivität reicht nur zu einem Punkt

Dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit kam Stäfa bei Abstiegskandidat Steffisburg immerhin zu einem Punkt. 18:13 führten die Berner Oberländer zur Pause, zehn Sekunden vor Schluss gelang ihnen der Ausgleich zum 31:31.

Es war wieder eine jener Partien, in welcher Stäfas Trainer Philipp Seitle bereits in der ersten Halbzeit zweimal die Time-out-Karte zog. Ein erstes Mal tat er dies nach gut zehn Minuten, ein zweites Mal eine Viertelstunde später. Aus dem 6:7- war in dieser Zeit ein 10:15-Rückstand geworden. Bis zum Seitenwechsel blieb die Differenz bei fünf Toren.
«Wir waren in den 1:1-Situationen zu passiv, zudem bekamen wir den Kreisläufer nie in den Griff», befand der Stäfner Captain Lukas Maag. Daran änderte sich zwar auch in der zweiten Halbzeit nicht viel. Offensiv fanden die Gäste aber den Tritt. Angeführt von Moritz Bächtiger und Shota Fukuda, die je sieben Treffer erzielten, starteten sie eine Aufholjagd. Acht Minuten vor Schluss gelang Nicola Brunner der Ausgleich, zwei Zeigerumdrehungen später brachte Noam Leopold die Gelbschwarzen mit 27:26 sogar erstmals in Front.
Nun lag plötzlich der Sieg in Reichweite. Zehn Sekunden vor Schluss verwandelte Cedric Manse jedoch einen Penalty zum 31:31. In der verbleibenden Zeit gelang den Stäfnern kein Treffer mehr. Während die Steffisburger trotz des Punktgewinns ans Tabellenende abrutschten, weil Biel Gossau überraschend 25:24 bezwang, verteidigte Stäfa die Spitzenposition. Denn Verfolger Baden kam am Sonntag in Solothurn ebenfalls nicht über ein Unentschieden (26:26) hinaus. Der vermeintliche Siegtreffer von Badens Ilan Baumann fiel Sekundenbruchteile zu spät.

Telegramm
NLB: Steffisburg - Handball Stäfa 31:31 (18:13)
Musterplatz. 50 Zuschauer. SR: Baumann/Nasseri-Rad. - Torfolge: 3:2, 4:5, 10:6, 10:8, 13:10, 18:13; 20:15, 21:18, 23:18, 24:23, 26:24, 26:27, 29:29, 30:31, 31:31. - Strafen: je 4-mal 2 Minuten. - Stäfa: Murbach (2 Paraden)/Frei (9); Bleuler, Bächtiger (7), Affentranger, Ardielli (2), Maag, Vernier (1), Brunner (3), Schwander (1), Sarac (6/3), Leopold (3), Barth (1), Fukuda (7). - Bemerkungen: Stäfa ohne Zimmermann (verletzt). Time-outs: Steffisburg (30./17:13, 48./24:23, 60./30:31); Stäfa (11./7:6, 25./15:10, 60./31:31).

1920 Steffisburg a