Lakers-1.jpg

Seederby am Samstag in Horgen

Geschichten hat das Seederby zwischen Teams von der Pfnüsel- und der Goldküste schon viele geschrieben. Wenn die SG Wädenswil/Horgen als Tabellensechster am Samstag um 18.30 Uhr in der Horgner Waldegg NLB-Leader Handball Stäfa empfängt, sind erneut einige Rahmenbedingungen speziell. Nur schon das Datum, ist mit dem 29. Februar aussergewöhnlich. Zudem grasiert im Schwanendorf gerade das Fasnachtsfieber. Und für etliche Akteure ist es ein besonderes Spiel - diesmal speziell für Jonas Affentranger, der erstmals nach seinem Wechsel zurück über den See wieder in Gelb-Schwarz zu einem Seederby antritt.

Seit dem 16. Dezember 2018 ist die SG Wädenswil/Horgen in der Waldegg ungeschlagen. Damals verloren die Linksufrigen 33:37 - gegen Stäfa. Das Rückspiel auf dem Frohberg in der letzten Meisterschaftsrunde ging dann mit 27:24 an die Spielgemeinschaft. Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison entschied die Seitle-Truppe hingegen mit 32:26 für sich.

Danach blieb die von Pedja Milicic betreute Equipe ganze vier Monate lang in zehn Partien ohne Niederlage. Erst vor zwei Wochen gegen Stans ging diese Serie zu Ende. Und vor Wochenfrist musste Wädenswil/Horgen in Möhlin nach vergebener 4-Tore-Führung eine ganz bittere 32:33-Niederlage einstecken. Die Stäfner legten derweil vor eigenem Publikum beim 35:23 über Birsfelden Zeugnis ihres Potentials ab. Auswärts vermochten sie dieses jedoch (zu) nicht abzurufen.