Lakers-1.jpg

"Unser Sportlerherz blutet"

Der Bundesrat hat aufgrund der schnellen epidemiologischen Entwicklung beschlossen, erneut schweizweite Massnahmen zu ergreifen. Nach der Klärung der Definition von «Ligen mit überwiegend professionellem Spielbetrieb» durch das Bundesamt für Sport BASPO ist im Schweizer Handball das weitere Vorgehen geklärt: Die NLA (Männer) und die SPL1 (Frauen) spielen weiter. In der Nationalliga B, wo unser Team aktuell Platz 4 belegt, wird der Spielbetrieb – wie in den unteren Ligen auch – gemäss der Verordnung des Bundes ausgesetzt. «Wir respektieren und unterstützen diesen Entscheid natürlich, auch wenn unser Sportlerherz blutet», sagt Christian Rieger, VR-Präsident der GS Players AG.

Was passiert im Cup?
Unser Heimspiel im Schweizer Cup-Achtelfinal gegen den TV Endingen (NLA) wird bis auf Weiteres verschoben.

Wie geht es weiter?
Gemäss VR-Präsident Christian Rieger wird der Verwaltungsrat in dieser Woche gemeinsam mit dem Staff des NLB-Teams von Handball Stäfa die neue Situation analysieren und Massnahmen definieren. Anschliessend werden die Fans, Sponsoren und Partner informiert. «Wir müssen gemeinsam alles unternehmen, damit wir nach dem durch Covid-19 bedingten Time-out wieder attraktiven Handballsport erleben können», sagt Rieger.

Teambild Handball Stäfa NLB 2020 21 900mm mit Logos