M2_1920.jpg

Frühes aus im ZHV-Cup

 

Die Zweitliga Herren von Handball Stäfa mussten auch im zweiten Ernstkampf der Saison eine Niederlage einstecken. Im ZHV-Cup schieden die Gelb-Schwarzen nach einer durchzogenen Leistung mit 27:28 aus.
Das denkbar knappe Resultat spiegelt ein umkämpftes Spiel wider. Mit der SG GC Amicitia/Albis Foxes gastierte ein altbekanntes Team auf dem Frohberg, welches letzte Saison die 2. Liga im letzten Moment halten konnte. Auf diese Saison hin konnten sich die Stadtzürcher verstärken und stellen so wieder eine schlagkräftige Truppe, die nach dem ersten Einsatz in der Liga und dem gestrigen Cupmatch gegen Stäfa nun den zweiten Sieg feiern konnte.

Es war eine Begegnung auf Augenhöhe. Zu Beginn des Spiels schlichen sich auf beiden Seiten offensiv viele Fehler ein. Die Deckungsarbeit verrichteten beide Teams anständig und so bekamen die Zuschauer auf dem Frohberg nur wenige Tore zu sehen. Nach zehn Minuten stand es gerade mal 4:4. Auch in der Folge konnte sich kein Team absetzen. Mal führte das Heimteam mit ein bis zwei Toren, mal die Gäste. Mit einem 12:12 gingen die beiden Mannschaften in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Städter besser ins Spiel. Dies mit der grosszügigen Unterstützung der Stäfner, welche im Angriff keinen Fuss mehr vor den anderen brachten und viele unerzwungene Fehler begingen. Die Routiniers aus Zürich wussten dies auszunutzen und setzten sich vorentscheidend mit drei Toren ab.
Der Stäfner Coach Thomas Gschwend war zum Wechseln gezwungen. Die frischen Kräfte kamen gut ins Spiel und vermochten dagegen zu halten. Im Angriff konnte man sich auf den treffsicheren Claudio Meier verlassen, welcher insgesamt elf Treffer für Handball Stäfa erzielte. Doch die Aufholjagd kam zu spät. Die Umstellung der Verteidigung von einem defensiven 6:0 zu einem offensiven 3:2:1 liess die Stäfner zwar nochmals bis auf ein Tor herankommen. Schlussendlich reichte die Zeit aber nicht mehr, um die Stadtzürcher noch zu überholen. So endet der Regional-Cup für die Stäfner schon nach dem ersten Match.

Zum Hadern bleibt aber keine Zeit, denn schon am kommenden Samstag treffen die Seebuben erneut auf die Foxes. Im Ligaspiel wollen sie die Scharte auswetzen und die ersten Punkte einfahren. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr.

Autor: Florian Mörgeli