2122_HP_u23.jpg

Niederlage im kleinen Seederby

Das arg dezimierte U23-Team, in welchem sogar drei U17-Junioren aushalfen, verlor das kleine Seederby gegen die SG Horgen/Wädenswil nach starker erster Halbzeit 24:37 (15:16).

Nach einem Blick auf das Matchblatt wird einem schnell klar, dass die Stäfner heute kaum konkurrenzfähig waren. Gerade mal vier Spieler hatten bereits regelmässige Einsätze im U23-Team, für den Rest war dieses Niveau teils sogar komplett neu. Gleich sieben Spieler feierten ihr Debüt in der 1. Liga.

Was diese Mannschaft dann in der ersten 30 Minuten zeigte, war begeisternd. Mit viel Zug aufs Tor und einer sehr kämpferischen Abwehr stellten sie den Gegner regelmässig vor Probleme und gerade die die Spieler aus dem U17 Elite liessen immer wieder ihr grosses Talent aufblitzen. Zur Pause lag man lediglich mit einem Tor im Rückstand, was einer grossen Überraschung gleich kam.

In der zweiten Halbzeit liessen die Kräfte dann erwartungsgemäss nach und den Spielern wurde aufgezeigt, was es auf diesem Niveau braucht. Trotz der klaren Niederlage konnten viele Spieler einiges lernen und viele Erfahrungen sammeln, die dem ganzen Verein in Zukunft viel bringen werden.

Hoffen wir nun, dass sich die zahlreichen verletzten und kranken Spieler schnellstmöglich erholen, um wieder in den «Normalbetrieb» zurückzukehren.

Autor: Mike Felder

1. Liga: SG Horgen/Wädenswil - Handball Stäfa U23 37:24 (16:15)

Stäfa: Frei (4 Paraden)/Häberli (2); Rüedi, Hartmann (4), Segales Föllmi (2), Schmidt (4), Eichholzer, Berli (2), Haller (1), Meier (4/1), Sekta (1), Kauflin (3), Gorlé (3).