Lakers-1.jpg

#17EMMEN: 36:36 - Nicht mit Ruhm bekleckert

Die Lakers haben am späten Nachmittag gegen den abstiegsbedrohten Gast aus Emmen mit Mühe und Not ein 36:36 geholt. Der Anwärter auf einen der ersten beiden Plätze in der NLB zeigte dabei eine schwache Leistung und konnte bei diesem Punktgewinn wenig Glanzpunkte setzen.

Das Spiel gegen den Tabellen-13. begann aus Sicht der Lakers euphorisch. Nach dem 0:1 kam man schnell zu einem 4:1 und alles lief nach Plan. Doch die Abwehr der Stäfner und auch die forschen Gäste machten da nicht mit. Handball Emmen holte in der ersten Halbzeit dreimal Drei-Tore-Vorsprünge der Lakers auf und das zeigte schon die Schwächen der Gelb Schwarzen auf. Nach “himmelhoch jauchzend” kam schnell “zu Tode betrübt”. Das zog sich durch die gesamten ersten 30 Minuten durch. Ein Lichtblick im Spiel: Torjäger Philipp Seitle beendete seine erfolglose Zeit der vergangenen zwei Spiele gleich mit sechs Treffern in Durchgang 1.

Die zweite Halbzeit begann aus Sicht der Lakers sehr gut. Sie konnten sich einen Fünf-Tore-Vorsprung herausarbeiten. Doch dann war wieder alles anders und erinnerte an die Auftritte in Winterthur und Biel. Die Torhüter kamen zwar auf eine ordentlichen Quote, doch die Abwehr liess zu viel Schüsse der Gäste zu. Fast aus jeder Position konnte Positives herausgezogen werden. Die Lakers machten es ungewollt spannend und die Gäste konnte sogar in Führung gehen. Unzufriedenheit machten sich breit bei den Stäfner Handballfans - zurecht. In der turbulenten Schlussphase konnte Handball Emmen dann den hochverdienten Punkt im Abstiegskampf sichern.

Positiv bei den Lakers war die Leistung von Philipp Seitle (Bild), der endlich wieder zu alten Abschlusssstärke zurückfand und 12 Tore erzielte. Alles andere muss unter der Woche geregelt werden und Cheftrainer Ferenc Panczel wird sicherlich die passenden Worte finden. Da auch Möhlin in Altdorf überraschend verlor (22:30), haben die Lakers ihren Vorsprung auf die Aargauer auf 8 Punkte ausbauen können.

Nationalliga B, Saison 2018/2019, 17. Spieltag
LAKERS STÄFA vs HANDBALL EMMEN 36:36 (18:16)
Samstag, 16.02.19 18:00 Uhr
Frohberg Stäfa: 320 Fans
SR: Dominic Hasler/Christian Hungerbühler
Zeitstrafen: 4-mal 2 Min. für Stäfa; 3-mal 2 Min. für Emmen
Team Time-Outs: Lakers Stäfa (29:45/17:16, 44:13/29:27, 56:04/34:35); Handball Emmen (08:43/5:2, 38:24/25:21, 57:59/36:35)
Torhüter-Effizienz: Lakers Stäfa 37% - Handball Emmen 33%

Spielfilm: 0:1, 4:1 (5.), 5:2 (8.), 5:5 (10.), 8:5 (13.), 9:7 (16.), 11:8 (19.), 11:11 (21.), 13:13 (26.), 16:13 (28.), 18:16 (HZ) - 19:16, 24:19 (37.), 25:23 (40.), 29:26 (44.), 30:30 (49.), 33:32 (54.), 34:35 (57.), 36:35 (58.), 36:36

Lakers Stäfa: Frei/Murbach; Olafsson 6, Ardielli 4, Schlumpf 5, Vernier 3, Koyasu 2, Brunner 2/1, Schwander, Seitle 12/4, Maag 1, Zimmermann, Hara 1;
Handball Emmen: Luthiger/Häller; Huwiler 5/3, Schelbert 4, Zürcher1, Häberli 1, Kovacevic 8, Adnan Idrizi, Ammar Idrizi 5, Ravlija 6, Gnos 3, Augugliaro 2, Dossenbach 1;

Bemerkungen: Lakers Stäfa ohne Ponca, Felder, Barth, Dürr, Fueter und Bächtiger ; Emmen ohne Orsolic, von Wyl,, Bucher, Jans und Theiler; 3. Huwiler (Emmen) verschiesst 7m; 25. Häller (Emmen) hält 7m von Brunner; 46. Murbach (Stäfa) hält 7m von Huwiler; 50. Murbach (Stäfa) hält 7m von Schelbert, 54. Häller (Emmen) hält 7m von Seitle;

ALEXANDER KUSZKA